PKT Medizintechnik.

Auch in der Medizintechnik setzt sich der Trend zur Miniaturisierung konsequent fort und ermöglicht so eine Vielzahl neuer Anwendungs-
möglichkeiten. Durch den Einsatz von Hochleistungskunststoffen widerstehen die Bauteile heute mehreren Sterilisationszyklen ohne nennenswerte Eigenschaftsverluste. Gerade in dieser Kombination sehen wir unsere Stärke: die Verarbeitung von Hochleistungs-
kunststoffen zu hochpräzisen Miniatur- und Mikroteilen.

Griffstückeinsatz

Material: PEEK
Abmessungen: ca. 70 mm Länge
Besonderheiten: Innen liegender Lichtleiter und mehrere Metallrohre zur Mediendurchführung
Teilegewicht: 3,0 g

Aufgabe:
Das Bauteil wird beim Endanwender dampfsterilisiert (über 3.000 Zyklen). Die erforderliche Lichtdurchführung muss den Belastungen des Spritzvorgangs, bei dem herkömmliche Kunststoffleiter zerstört würden, überstehen. Material: gehärtetes Glas. Die Herausforderung: Umspritzung des Glasstabes mit der PEEK-Formmasse ohne diesen zu schädigen.

Lösung:
Durch geeignete Werkzeuganordnung und intelligente Lage des Glaseinlegers wird dieser komplett umspritzt und die Einspritztemperatur von 400°C sowie der Einspritzdruck von deutlich über 1200 bar überstanden.

 

Gewinderohr

Material: PA 12
Abmessungen: ca. Ø 17 mm x 42 mm
Besonderheiten: Innenliegendes Sondergewinde, Sichtfenster, sehr dünne Wandstärken.
Teilegewicht: ca. 1,2 g

Aufgabe:
Kein Überstand des Anspritzpunkts am gesamten Bauteil. Absolut glattes, sauberes Sichtfenster ohne Einfallstelle. Eng tolerierte Gewindesteigung bzw. Gewindeflanken.

Lösung:
Versorgung des Sichtfensters mit ausreichend Nachdruck, obwohl der Anspritzpunkt nicht in diesem dickwandigen Bereich liegen darf. Durch entsprechende Werkzeugtechnik und die geeignete Spritzgießmaschine kann im dünnwandigen Bereich angespritzt und dennoch der dickwandige Bereich ohne Einfallstelle hergestellt werden. Der Innenkern wird ausgespindelt ohne im Fensterbereich Kratzspuren zu hinterlassen.